LIBELLE VERLAG Novitäten Literatur Kultur- und Zeitgeschichte Theater Malerei Pädagogik
MÜHLENWEG-BLOG Krimi Satiren | Humor Naturwissenschaften Bodensee Mongolei Kinderbuch
News Über den Verlag Autoren und Autorinnen Kontakt Termine Bestellen
Dies und Das aus der Verlegerei

29. Januar: Unser dreiundvierzigster Newsletter ist im Land. Mit zwei Veranstaltungen, einem Literaturpreis und Spuren des Winterwetters. Genau hier.

Januar 2020: Wer sich in der Ausstellung in Gaienhofen nach Fritz Mühlenweg umschaute, wurde vielleicht etwas enttäuscht. Dieser Autor, Maler und Mongoleireisende hätte einen eigenen Raum verdient ... Aber er hat ja seit acht Jahren in Allensbach ein eigenes Museum. Und so kommt es, dass am 30. Januar, 19 Uhr, eine Begleitveranstaltung zur Gaienhofener Ausstellung nicht im Hesse-Museum, sondern überm See im MMA in Allensbach stattfindet. Man kann das Kulturtransfer nennen oder einfach freundliche Kooperation der Museumsleiterinnen am Untersee.

8. Dezember, 11 Uhr – Sonntagsmatinee: » Am zweiten Adventssonntag liest Claudia Knupfer im Hesse Museum Gaienhofen aus Mühlenwegs Kinderbuch-Klassiker »Nuni«. Weil Nuni ein neugieriges kleines Mädchen ist und alles wissen will, ist sie lange unterwegs. Auf der Suche nach dem Heimweg begegnet sie vielen freundlichen und manchen unfreundlichen Tieren, die ihr alle helfen wollen. So durchquert sie den »Wald Immergrün«, die »Wüste Alltag«, erlebt den Kalendermann und hört auf die Sterne. Die Lesung für Kinder und Erwachsene findet im Rahmen der Sonderausstellung »Diese Verlegerei gibt sich gern humorvoll, meint es aber zugleich ernst. Der Flug der Libelle. 40 Jahre Verlagsgeschichte« statt. Sonntag, 8. Dezember, 11 Uhr, Hesse Museum Gaienhofen, Kapellenstrasse 8, 78343 Gaienhofen. Die Sonderausstellung dauert noch bis zum 16. Februar 2020.

24. Oktober: Beim diesjährigen Konstanzer Literaturgespräch in der Spiegelhalle ging es um den Flug der Libelle. Siegmund Kopitzki, langjähriger Kulturredakteur beim Südkurier, blickte zusammen mit Ekkehard Faude auf 40 Jahre unabhängige Verlegerei zurück. Zudem als Gast auf dem Podium: Manfred Bosch, der aus Autorensicht über den Verlag berichtete.

12. Oktober: »Den wirklichen Clou der Ausstellung markieren aber die Schaukästen. Gefühlt erscheint der Schaukasten zwar als aussterbendes Medium, als Relikt. Die Kästen der Libelle-Ausstellung funktionieren aber als kompakte Collagen, die in zielgerichteten Textsequenzen und in Kombination mit Fotos, Büchern, Briefen, Anschauungsmaterialien und Originalen auf aussergewöhnlich charmante Weise Mikrogeschichte und Mikrogeschichten aufspannen.« Jeremias Heppeler im SK über die Ausstellung.

2. Oktober: Volles Haus am Wochenende: Die Ausstellung im Hesse Museum in Gaienhofen ist bei wunderschönem Herbstwetter eröffnet worden. Barbara Pauls Bericht in SWR2 Kultur Aktuell ist hier nachzuhören: Libelle-Verlag feiert 40-jähriges Jubiläum im Hesse Museum Gaienhofen. Und das Buch – »Diese Verlegerei gibt sich gern humorvoll...« ist auf dem Markt.

1. September: Heute in vier Wochen wird im Hesse Museum in Gaienhofen die Ausstellung über 40 Jahre Libelle eröffnet.

20. August: Geschafft: die Endkorrekturen von 400 Seiten sind eingetragen. In reichlich vier Wochen erscheint das Buch: Elisabeth Tschiemer (Hrsg.): »Diese Verlegerei gibt sich gern humorvoll – meint es aber zugleich ernst.« 40 Jahre Libelle – vom Bleisatz zum Open Access. ISBN 978-3-905707-70-0.

14. Juli: Die Sache mit dem Beamer ist nun geklärt. Während der Ausstellung wird eine Wand mit wechselnden Zitaten bespielt. Kernsätze, verwunderliche Rede, Schlüsselsätze für größere Zusammenhänge.

28. Juni: Wir peilen acht Vitrinen für die Ausstellungsräume im Hesse Museum an. Eine davon wird das Verschwinden des Textes in veränderten Speichermedien vorführen. Erst Papier, dann Floppys, Disketten, Syquest... bis hin zum Datensatz eines fertigen Buchs, der nur noch auf den Server der Druckerei gestellt wird.

15. Mai: Auf Einladung des Forum Allmende findet ein weiterführendes Treffen mit der Museumsleitung des Hesse Museum Gaienhofen zur Ausstellung »40-Jahre-Libelle« statt. Die Ausstellung wird am 29. September 2019 eröffnet und wird bis zum 16. Februar 2020 zu sehen sein.

25. April: Unsere Neuauflage von Franz Michael Felders Autobiographie Aus meinem Leben kommt aus der Druckerei. Seit 15 Jahren eines der stärksten Libelle-Bücher. Eine Lebensgeschichte, die immer neue LeserInnen beeindruckt.

31. März: Ein Textbeitrag unseres ersten Vertreters, Hans Frieden, mit einem Zitat aus den munteren 90er-Jahren wird vermutlich zum passenden Titel für das Buch über 40 Jahre Flug der Libelle: »Diese Verlegerei gibt sich gern humorvoll – meint es aber zugleich ernst«.

Lesen im Februar: »Pauli hat sich sehr ausführlich mit dem Denken der Alchemisten beschäftigt, weil ihre Hinwendung zum Materiellen für ihn das komplementäre Gegenstück zu den Traditionen des westlichen Abendlandes darstellte, die diesen Teil des Wirklichen meinten verachten zu können.« Ernst Peter Fischer, Brücken zum Kosmos.

Lesen im Januar: »Hankau, 1. Januar 1917 – Liebe Eltern, der Gesandte hat es mir sehr verübelt, seinem Dienstbefehl nicht nachgekommen zu sein. Er hat mich sofort sozusagen unter Hausarrest gestellt und verboten, mit jemand anderem als ihm chiffriert zu verkehren. Auf die Frage, ob ich seine Weisung nicht erhalten hätte, bestätigte ich seine Telegramme, erklärte aber, sie für eine Irreführung englischerseits gehalten zu haben, weil sie auf keines meiner Argumente eingingen.« Werner Otto von Hentig, Von Kabul nach Shanghai

23. Dezember: Heribert Prantl empfiehlt in der »Süddeutschen« unsere von F. W. Bernstein illustrierte Ausgabe von Peter Roseggers »Als ich Christtagsfreude holen ging«.

14. Dezember: Ilse Helbich wird mit dem Kulturpreis des Landes Niederösterreich ausgezeichnet. (15 Jahre nach ihrem Erstling bei Libelle: »Schwalbenschrift«).

Lesen im Dezember: Ab dem 5. Dezember erstmals lieferbar: Franz Michael Felder »Liebeszeichen und andere Dorfgeschichten aus dem Bregenzerwald«. 192 Seiten anmutiger Lesestoff, mit wohltätiger Wirkung: man sehnt sich nicht zurück, in jene stille Zeit …

3. Dezember Unser 41. Newsletter ist im Land und kann auch hier nachgelesen werden.

23. November: Unser Autor Hans Brügelmann wird mit dem Erwin-Schwartz-Grundschulpreis 2018 ausgezeichnet. Wir freuen uns und gratulieren herzlich!
https://grundschulverband.de/aktuell/

 


 
Libelle Verlag AG, Sternengarten 6, CH-8574 Lengwil|Postfach 10 05 24, D-78405 Konstanz | ++41 (0) 71 688 35 55
AGBImpressumKontaktSitemap