Nuni-Fisch LIBELLE VERLAG - SCHÖNE BÜCHER FÜR WILDE LESER
Novitäten Literatur Kultur- und Zeitgeschichte Theater Malerei Pädagogik
Krimi Satiren | Humor Naturwissenschaften Bodensee Mongolei Kinderbuch
News Über den Verlag Autoren und Autorinnen Kontakt Termine Bestellen
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Autorenfoto
HAKELMACHER
Sebastian Hakelmacher


Lieferbare Titel:
Sebastian Hakelmacher: Bilanzblüten in Molwanien. Das Ringen um die perfekte Rechnungslegung. Litzelstetter Libellen.
Ziemlich Neue Folge (ZNF) Nr. 19. ISBN 978-3-905707-06-9

Sebastian Hakelmacher: Die Falken-Parabel. Weitere Grundlagen einer Managementbetriebslehre.
Litzelstetter Libellen.
Ziemlich Neue Folge (ZNF) Nr. 12. ISBN 978-3-909081-24-0

Sebastian Hakelmacher: Das Leoparden-Paradox. Grundlagen einer Managementbetriebslehre.
Litzelstetter Libellen.
Ziemlich Neue Folge (ZNF) Nr. 10. ISBN 978-3-909081-22-6
Klassiker!

Titelabbildung
HALFAR
Bernd Halfar


Lieferbarer Titel:
Halfar / Schneider (Hrsg.): Das Germknödel-Paradigma / De Arte Germoecologiae.
Der yeast-dumpling-approach als Subsistenzmedium sozialökologischer Forschung.
Litzelstetter Libellen. Ziemlich Neue Folge (ZNF) Nr. 3
(vergriffen)
Klassiker!

Titelabbildung
HALLER
Anton Haller


Lieferbarer Titel:
Anton Haller: Das Similaun-Syndrom / Oecci Homo.
Von der Entdeckung der Gletschermumie zum transdisziplinären Forschungsdesign.
Litzelstetter Libellen. Ziemlich Neue Folge (ZNF) Nr. 1. ISBN 978-3-909081-54-7
Klassiker!

Titelabbildung
HEESTERBEEK
Hans Heesterbeek


Lieferbarer Titel:
Heesterbeek, van Neerven / Schellinx: Das Fegefeuer-Theorem / De Purgatorio.
Eschatologische Axiomatik zum transorbitalen Sündenmngement.
Litzelstetter Libellen. Ziemlich Neue Folge (ZNF) Nr. 2. ISBN 978-3-909081-55-4
Klassiker!

Titelabbildung
HEBEL
Johann Peter Hebel (1760–1826), Lehrer, Schuldirektor und Prälat in Karlsruhe. Schon sein anonym erschienener Erstling (Alemannische Gedichte) wurde von Goethe und Jean Paul besprochen.
Vor allem mit den Kalendergeschichten ist Hebel seit 200 Jahren ein lebendiger Klassiker geblieben.


Lieferbarer Titel:
Johann Peter Hebel: Kästchengeschichten.
Ausgewählt, neu gelesen und literarische beleuchtet von Ulrike Draesner
ISBN 978-3-905707-28-1
Klassiker!

Titelabbildung
HEIDER
Georg Heider


Lieferbarer Titel:
Heider, Laßmann, Rotis: Synergien im Stau / De Stagnatione.
Postprofessionelles Risikomanagement beim Funktionsübergang von flüssigem Stand zum stockenden Verkehr.
Litzelstetter Libellen. Ziemlich Neue Folge (ZNF) Nr. 7. ISBN 978-3-909081-72-1
Klassiker!

Titelabbildung
HELBICH
Ilse Helbich (Jahrgang 1923), aufgewachsen in Wien, promovierte in Germanistik, arbeitete als Verlagskauffrau, war über drei Jahrzehnte verheiratet und hat fünf Kinder. Als Publizistin recherchierte sie u. a. für das Drehbuch, aus dem ein TV-Dokumentarfilm über Wittgensteins Erben entstand. Sie schriebauch zahlreiche Radio-Collagen (Ö 1). Seit 1985 lebt sie allein unweit von Wien.

Lieferbarer Titel:
Ilse Helbich: Schwalbenschrift. Ein Leben von Wien aus. ISBN 978-3-909081-96-7
Klassiker!

Titelabbildung
HENTIG, Roland
Roland von Hentig (1932–2014) wurde in San Francisco geboren, wo sein Vater Otto von Hentig deutscher Generalkonsul war. Nach Jahren in Bogota und Berlin kehrte er 1947 zurück in die USA, wo er Biologie studierte. Bis 2010 unterrichtete er Tropical Marine Biology an der University of Long Island (NY) und in untererschiedlichen Gegende des Pazifik.


Lieferbarer Titel:
Roland von Hentig: Reisen und Begegnungen: ISBN 978-3-905707-48-9
Klassiker!

Titelabbildung
HENTIG, Werner Otto
Werner Otto von Hentig (1886–1984) war ab 1911 als Attaché an der deutschen Gesandtschaft in Peking und und Konstantinopel und lernte die asiatischen Weiten auf strapaziösen Ritten kennen: von China aus zu seiner Stelle als Legationssekretär in Teheran (1913) sowie nach Kriegsausbruch 1914 durch Kurdistan, von Isfahan nach Aleppo . Nach der Teilnahmean der Winterschlacht in den Masuren wurde er 1915 zu einer geheimen diplomatischen Mission in das von der Außenwelt isolierte Afghanistan entsandt: ein Aufstand der Patschunen soll den Unabhängigkeitskampf Indiens entzünden und das englische Empire im Krieg schwächen. Das »afghanische Abenteuer« von Hentigs dauerte zwei Jahre und begründete letztlich ein besonderes deutsch-afghanisches Verhältnis.


Lieferbare Titel:
Werner Otto von Hentig: Von Kabul nach Shanghai: Bericht über die Afghanistan-Mission 1915/16 und die Rückkehr über das Dach der Welt und durch die Wüsten China. ISBN 978-3-909081-37-0
Werner Otto von Hentig: Aber das Bild soll Euch bleiben ISBN 978-3-905707-41-0-0
Klassiker!

Titelabbildung
HERWEGH
Emma Herwegh (1817–1904) ist bislang nur als couragierte Frau des Freiheitsdichters Georg Herwegh bekannt bzw. vergessen. Fortan ist zu entdecken: die politische Autorin Emma Herwegh mit ihrer scharfzüngigen und detaillierten Erzählung eines (gescheiterten) militärischen Hilfsversuchs für die 48er-Revolution.

Mit ihren Wünschen war Emma Herwegh der demokratischen Entwicklung Deutschlands weit voraus. Durch ihre enragierte Erzählung von den Ambitionen und vom Scheitern der deutschen demokratischen Legion aus Paris wird ein argwillig verfärbter Faden süddeutscher Revolutionsgeschichte erkennbar im Gewebe einer politischen Utopie: dass ein vereintes, demokratisches Deutschland für die Freiheit einer europäischen Republik mitstreiten könnte.


Lieferbarer Titel:
Emma Herwegh: Im Interesse der Wahrheit. Zur Geschichte der deutschen demokratischen Legion aus Paris von einer Hochverräterin.
ISBN 978-3-909081-08-0
Klassiker!

Titelabbildung
HILDEBRAND
Rudolf Hildebrand, 1824–1894, lernte Moosbrugger 1863 in Vorarlberg kennen, als er dessen Schwager Franz Michael Felder besuchte. Hildebrand war damals als Lehrer an der Thomasschule in Leipzig tätig, arbeitete aber bereits am Deutschen Wörterbuch der Gebrüder Grimm mit und hat Felders Prosa dabei bereits berücksichtigt. Seine Bewunderung für den jungen Autodidakten Felder (1839-69), der mit seinen volkspädagogisch aufklärenden Büchern und Büchereigründungen rasch zur bedeutendsten literarischen Kraft Vorarlbergs im 19. Jahrhundert wurde, galt vor allem einer "Stimme aus dem Volk": Der lesende und schreibende Bauer aus dem Österreichischen Bodenseegebiet kam in den Suchblick der Leipziger Philologie, weil auch dieser Süddeutsche Material für die "nationale Wiedergeburt" liefern konnte. Auf Hildebrands Wunsch hin begann Franz Michael Felder nach dem überraschenden Tod seiner Frau (1868) mit der Niederschrift seiner Autobiographie, die er bis zu seinem frühen Tod im darauf folgenden Jahr fortführte.


Lieferbarer Titel: Moosbrugger / Hildebrand: Briefe (1869-1894)
ISBN 978-3-909081-17-2
Klassiker!

Titelabbildung
HOLLÄNDER
Matthias Holländer.

Lieferbarer Titel: Matthias Holländer: Das Licht der Dinge.
Werkverzeichnis 1987–1997.
Mit einem Essay von Adolf Muschg, Texten von Jörg Fuhrmann und Matthias Holländer über die Philosophie des Malens und Sehens, über Bilder, Arbeitstechniken und lebensgeschichtiche Hintergründe.
ISBN 978-3-909081-18-9
Klassiker!

Titelabbildung
HOLZ
Anne-Kathrin Holz (pseud. A. K. Holz), geboren 1971 (im Jahr des Schweins), fand früh Interesse an ungewöhnlichen Tierarten. 2003 schloss sie an der Hochschule für Gestaltung Offenbach ihre Diplomarbeit »Ausgestorben. Zufall oder Vorsehung?« ab und dokumentierte sie unter www.ausgestorben.de

Lieferbarer Titel (erscheint 08/06):
A. K. Holz: Wertvolle Sammlung verschwundener Tiere. Litzelstetter Libellen. Ziemlich Neue Folge (ZNF) Nr. 18. ISBN 978-3-905707-07-6
Klassiker!

Titelabbildung
HOTZ
Constance Hotz


Lieferbarer Titel: Die Bachmann
3-922305-35-0
Klassiker!

Titelabbildung
HULME
John Hulme


Lieferbare Titel:
John Hulme: De Translatione Nursery-Rhymes. Von den schwindelerregenden Möglichkeiten referentieller Verirrung im älteren angelsächsischen Liedgut.
Litzelstetter Libellen. Ziemlich Neue Folge (ZNF) Nr. 9
ISBN 978-3-909081-46-2

John Hulme: De Inventione Cantus volx. Poetische Grundlagentexte aus der Frühgeschichte der deutsch-französischen Cohabitation
Litzelstetter Libellen. ISBN 978-3-922305-47-7
Klassiker!

Titelabbildung
KATHAN
Bernhard Kathan, geboren 1953 in Fraxern, Vorarlberg. Studium der Erziehungswissenschaften. Lebt und arbeitet als Kulturhistoriker, Künstler und Autor in Innsbruck. Mehrere Buchpublikationen, u. a. Zum Fressen gern. Zwischen Haustier und Schlachthof, 2003; Das Elend der ärztlichen Kunst. Eine andere Geschichte der Medizin, 2002 (beide Kadmos Kulturverlag). Arbeitet seit Jahren an einem experimentellen Museum. www.hiddenmuseum.net.

Lieferbarer Titel:
Bernhard Kathan:
Nichts geht verloren
ISBN 978-3-905707-05-2
Klassiker!

Titelabbildung
KAUFFMANN
Angelica Kauffmann (1741–1807). Geboren in Chur, aufgewachsen in Morbegno (Lombardei), Schwarzenberg (Vorarlberg), Como, Mailand: eine Doppelbegabung in Musik und Malerei. Durch den Einfluss ihres als Porträt- und Kirchenmaler tätigen Vaters entschloss sie sich zur Malerei. Bereits die 22-Jährige wird Ehrenmitglied von Akademien in Bologna und Florenz.
Von 1766 bis 1781 arbeitete und lebte sie in London (Mitglied der Royal Academy).
Sie heiratete mit 40 den um 15 Jahre älteren venezianischen Maler Antonio Zucchi. Von 1782 bis zu ihrem Tod (1807) lebte sie in Rom. Angebote einer gesicherten Stelle als Hofmalerin lehnte sie ab (»allein Gott sei dankh meine umstände erlauben mir meine freyheit zu erhalten«).
Weltbekannt wurde sie zu Lebzeiten durch ihr umfangreiches malerisches Werk (ca. 1500 Ölgemälde, Zeichnungen, Radierungen). Sie führte in London und Rom neben
ihren unablässigen Auftragsarbeiten ein offenes Haus, ihre Begeisterung für Literatur und Musik wurde gerühmt. Herder kam und las ihr Goethes Tasso vor, auch der spätere Zar Paul I. machte seine Aufwartung. Kaiser und Papst bestellten Bilder von ihr. Ab 1788 hing ihr Selbstporträt in der florentinischen Galerie der Künstlerbildnisse direkt neben Michelangelo. In der deutschsprachigen Kulturgeschichte wurde sie besonders bekannt durch ihre Korrespondenz mit Klopstock in Hamburg (der der jungen Malerin seinen »Messias« schickte und um sie als Illustratorin warb), durch Gessner und Lavater in Zürich und durch Goethes Darstellung in seiner »Italienischen Reise«.


Lieferbarer Titel:
Angelica Kauffmann: »Mir träumte vor ein paar Nächten, ich hätte Briefe von Ihnen erhalten...«. Gesammelte Briefe in den Originalsprachen herausgegeben von Waltraud Maierhofer.
ISBN 978-3-909081-88-2
Klassiker!

Titelabbildung
KERN
Frieder Kern

Lieferbarer Titel:
Frieder Kern: Die aberwitzigen Abenteuer von Otto Wels im Bodensee. Mit Illustrationen von Philomena Phlox.
ISBN 978-3-90908128-8
Klassiker!

Titelabbildung
KINDER
Hermann Kinder, geboren 1944 in Thorn, aufgewachsen in Münster i. W., studierte deutsche und niederländische Philologie und lehrt in Konstanz Germanistik und Literatursoziologie. Im Jahr 1986 hat er versucht, auch in Shanghai Literatur zu unterrichten. Damals war er, im Gegensatz zu seinem erfundenen Andermatt, bereits ein viel beachteter Autor (ab 1977 bei Diogenes, ab 1983 bei Haffmans - alle 8 Bücher sind freilich inzwischen vergriffen). Im März 1999 wurde er mit dem Stuttgarter Literaturpreis ausgezeichnet.

Lieferbarer Titel:
Kina Kina Eine selbstkritische, neugierige, heftig leidende Annäherung an ein China jenseits der ideologischen Bildchen. Eine Reiseerzählung, deren Realitätsgehalt China-Erfahrene genießen. Ein schlanker Bildungsroman, der genügend Grotesken erzählt, um spannend zu bleiben. Eine Katastrophengeschichte mit geläutertem Ausgang. In einer Prosa, die mühelos die nächsten Jahrzehnte übersteht. ISBN 978-3-909081-20-2

Himmelhohes Krähengeschrei. Drei Tage auf dem Jakobsweg, beginnend am Bodensee, weit vor Compostela endend mit dem Versuch, rasch das Glück zu packen. ISBN 978-3-909081-21-9
Klassiker!

Titelabbildung
LEHNER
Hansjörg Lehner

Lieferbarer Titel:
Lehner / Meran / Möller: De Statu Corruptionis. Entscheidungslogische Einübungen in die höhere Amoralität.
Die legendäre Urmutter der Wissenschafts-Satiren "Litzelstetter Libellen": Mit Formeln der Ökonometrie werden die Knackpunkte christlicher Dogmatik berechnet (Versündigungsdauer, optimale Bekehrungszeiträume, Vergeltungsparameteer).
Litzelstetter Libellen. Die legendäre Nr. 1. (vergriffen)
Klassiker!

Titelabbildung
LÜTKEHAUS
Ludger Lütkehaus, geboren 1943 in Cloppenburg, Prof. Dr. habil. für Literaturwissenschaft, Universität Freiburg i. Br., Ehrenmitglied der Schopenhauer-Gesellschaft. Für sein aufklärerisches Werk wurde er u.a. mit dem Theorie-Preis der Robert-Mächler-Stiftung, dem Friedrich-Nietzsche-Preis des Landes Sachsen-Anhalt und der Ehrengabe der Stadt Cloppenburg (2014) ausgezeichnet.

Lieferbarer Titel:
Ludger Lütkehaus: »Ruhe. Grösse. Sonnenlicht.«
Friedrich Nietzsche in Sils-Maria
Fritz Mauthner: Der letzte Tod des Gautama Buddha (Hrsg.)
Klassiker!

Titelabbildung
MACIEJEWSKI
Franz Maciejewski, Jahrgang 1946, aufgewachsen im westfälischen Warendorf, lebt nach Stationen in Frankfurt, Gießen und Konstanz als freier Autor in Heidelberg. Zuletzt erschienen von ihm »Freud in Maloja«, »Echnaton oder die Erfindung des Monotheismus« sowie »Nofretete.Die historische Gestalt hinter der Büste«.

Lieferbarer Titel:
Der Erinnerungskünstler
Eine literarische Fantasie um Marcel Proust.
ISBN 978-3-905707-59-5

Klassiker!

Titelabbildung
MAIERHOFER
Waltraud Maierhofer ist Literaturwissenschaftlerin an der Universität Iowa (USA) und hat u. a. über Goethe, Bettina von Arnim, Heinrich Heine und Ricarda Huch publiziert.
Sie ist Autorin der Rowohlt-Monographie über Angelica Kauffmann und hat 1999 in der Reihe »excerpta classica« der Dieterich’schen Verlagsbuchhandlung eine Auswahl von Angelica Kauffmanns Briefe veröffentlicht.


Lieferbarer Titel:
»Mir träumte vor ein paar Nächten, ich hätte Briefe von Ihnen empfangen....« Gesammelte Briefe von Angelica Kauffmann in den Originalsprachen, herausgegeben und kommentiert von Waltraud Maierhofer. ISBN 978-3-909081-88-2
Klassiker!

Titelabbildung
MAUTHNER
Fritz Mauthner (1849–1923) stammte aus Böhmen, seine Jugend verbrachte er in Prag. Er brach ein juristisches Studium ab, dafür führten ihn seine weit ausgreifenden autodidaktischen Studien früh zu einem wirkungsmächtigen Physiker und Denker der Epoche: Ernst Mach. Berühmt wurde Mauthner von Berlin aus, wo er mit Frau und Kindern lebte, vor allem durch Parodien auf zeitgenössische Literaten (den Bestseller »Nach berühmten Mustern«) und als Theaterkritiker.
Nach Jahren in Freiburg i. Br. zog Mauthner mit seiner zweiten Frau Hedwig Straub 1909 nach Meersburg am Bodensee.

Lieferbarer Titel:
Der letzte Tod des Gautama Buddha Hrsg. und mit einem Nachwort versehen von Lutdger Lütkehaus.
ISBN 978-3-905707-45-8
Klassiker!

Titelabbildung
MECKEL
Christoph Meckel, 1935 in Berlin geboren, wuchs in Freiburg/Br. auf. Er verließ das Gymnasium vor dem Abitur, bereiste Europa, Afrika und Amerika, bevor er in Freiburg und München Malerei und Graphik studierte (in Berlin: »drei Tage«), ohne Abschluss. In den Jahrzehnten danach lebte er in München, Berlin, Paris, Rom und Ötlingen (Baden), in der Toskana und in Südfrankreich.
Seit 1956 arbeitet Christoph Meckel freiberuflich als Schriftsteller und Graphiker. Der früh schon ausgezeichnete Lyriker schuf auch mit seinem graphischen Werk eine eigene Welt (z. B. »Weltkomödie« – seit 1958 in über 1000 Radierungen).
Einer breiteren Leserschaft wurde Meckel durch seine Prosabücher bekannt (»Licht«, 1978, »Suchbild. Über meinen Vater«, 1980, »Suchbild. Meine Mutter«, 2002). Seine Beschäftigung mit Leben und Wirken anderer Dichter wie auch seine Freundschaft mit Zeitgenossen ist in beeindruckenden Texten nachzulesen (»Erinnerung an Johannes Bobrowski«, 1978, »Nachricht für Baratins?ky«, 1981).
Christoph Meckels Werk, das seit 1981 hauptsächlich bei Hanser erscheint, wurde mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Joseph-Breitbach-Preis (2003) und dem Schiller-Ring der Deutschen Schillerstiftung (2005).

Titel:
Christoph Meckel: Wohl denen die gelebt. Erinnerung an Marie Luise Kaschnitz
Christoph Meckel: Hier wird Gold gewaschen. Erinnerung an Peter Huchel
Christoph Meckel: Russische Zone. Erinnerungen an den Nachkrieg
Christoph Meckel: Dunkler Weltteil. Erinnerung an afrikanische Zeit
Christoph Meckel: Erinnerungen an Lebzeiten

Klassiker!

Titelabbildung
MEHLMANN
Alexander Mehlmann

Lieferbarer Titel:
Alexander Mehlmann: De Salvatione Fausti. Die Wette zwischen Faust und Mephisto im Lichte von spieltheoretischem Calcül und neuerem operational research.
Die zeitübergreifende Konfliktsituation Akademiker versus Teufel wird durch Applikation spieltheoretischer Instrumente auf einen klassischen Goethe-Text seiner verdienten Lösung zugeführt.
Litzelstetter Libellen. ISBN 978-3-922305-39-2
Klassiker!

Titelabbildung
MOOSBRUGGER
Kaspar Moosbrugger, 1830–1917, geboren in Au im Bregenzerwald, studierte Jura in Innsbruck. Nach 1850 als Beamter ins rebellische Ungarn versetzt, ab 1861 wieder in Vorarlberg, vor allem in Bludenz und Nüziders. Er gründete mit seinem Schwager Franz Michael Felder die "Vorarlberger Partei der Gleichberechtigung" und galt dem extrem reaktionären Klerus bald als subversiv. Wegen seiner politischen Aktivitäten und Veröffentlichungen blieb er im Staatsdienst nur Adjunkt, lebte aber mit einer wachsenden Familie ab 1870 tatkräftig und glücklich in einer büuerlichen Genossenschaft. Er war die treibende Kraft in diesem Briefwechsel, in dem es u. a. um die weitere Verbreitung von Felders Werken ging.


Lieferbarer Titel:
Moosbrugger/Hildebrand: Briefe (1869-1894)
ISBN 978-3-909081-17-2
Klassiker!

Titelabbildung
MUEHLENWEG
Als Fritz Mühlenweg am 11. Dezember 1898 in Konstanz zur Welt kam, waren ihm viele Umstände günstig: Er wurde in einer länger andauernden Friedenszeit geboren, die Stadt am Bodensee entwickelte sich prosperierend und seine Familie betrieb ein lohnendes Geschäft in der Wachstumsbranche »Farben- und Drogeriewaren«. Das mittlere von drei Kindern wurde ein fröhlicher, sportlich begeisterter Musterschüler. Er wollte in die Kaufmannslaufbahn: Drogisten- lehre in Bielefeld. Das war im Juli 1914.

Mit dem Weltkrieg geriet das Leben Mühlenwegs aus der gesicherten Fassung: Sein älterer Bruder starb im Elend der Front, er selbst geriet in französische Gefangenschaft, aus der er sich erst 1919 kühn selbst befreite. Deutschland war nicht wieder zu erkennen. Mühlenweg absolvierte zwar die höhere Drogistenausbildung. Aber nachdem er zwei Jahre das elterliche Geschäft geführt hatte, wich der 28-jährige in eine Adoleszenzkrise aus, die von der deutschen Misere weiträumig Abstand hielt: Angestellt von der Luft Hansa kam er 1926 zur Expedition Sven Hedins und war in den nächsten 5 Jahren mehrfach in der Wüste Gobi, auf Pferden, Kamelen, im Zelt. Mal-Utensilien hatte er dabei.

Danach - und nach einem Jahr an der Wiener Akademie - war Mühlenweg ein wenig bekannter Maler in der Bodensee-Kunstszene, glücklich neben der begabten österreichischen Malerin Elisabeth
Kopriva und mit den Sorgen um eine auf sieben Kinder wachsende Schar im Allensbacher Haus. Von der Hitlerei hielt der dezidiert unpolitisch Gewordene Abstand, wurde freilich während des Kriegs in den Zolldienst eingezogen, erst im besetzten Bordeaux, dann am Bodensee.

Während der Vorkriegszeit und den 40er-Jahren versuchte er bereits, seine immer drängende schriftstellerische Begabung in Formen zu bringen. Bereits 1936 wurde ein Kinderbuch von einem Verlag abgelehnt (die dann 1953 gedruckte, sofort erfolgreiche »Nuni«). Im Zolldienst übersetzte Mühlenweg eine Auswahl aus dem chinesischen Schi-King (= Shijing); dieser »Tausendjährige Bambus« erschien 1945 als sein erstes gedrucktes Buch.

Ab 1950 wurde Mühlenweg vor allem mit seinem großen Roman »In geheimer Mission durch die Wüste Gobi«, aber auch als Übersetzer z. B. von »Der glückliche Löwe«
ein weit bekannter Autor, vom Herder-Verlag im Jugendbuch vermarktet. Es blieben ihm freilich nur noch wenige Jahre, ein erster Schlaganfall behinderte die Produktivität des erst 58-Jährigen. Im September 1961 starb Fritz Mühlenweg; danach war sein Hauptwerk nur noch in einer gekürzten Fassung auf dem Markt.
Nach Jahrzehnten einer wachsenden kollektiven Vergesslichkeit begann seit 1991 die Wiederent-deckung dieses kundigen, humorvollen und unterhaltsamen deutschen Autors bei Libelle.

Lieferbare Titel:
Fritz Mühlenweg: Drei Mal Mongolei
ISBN 978-3-905707-03-8
Fritz Mühlenweg: In geheimer Mission durch die Wüste Gobi
ISBN 978-3-909081-58-5
Fritz Mühlenweg: Fremde auf dem Pfad der Nachdenklichkeit
ISBN 978-3-909081-53-0
Fritz Mühlenweg: Mongolische Heimlichkeiten
ISBN 978-3-909081-93-6
Fritz Mühlenweg: Kleine mongolische Heimlichkeiten
(vergriffen)
Fritz Mühlenweg: NUNI
ISBN 978-3-909081-83-7
Fritz Mühlenweg: Tausendjähriger Bambus
ISBN 978-3-909081-67-7
Faude/Stark (Hrsg) Fritz Mühlenweg - Malerei
ISBN 978-3-909081-84-4
Fritz Mühlenweg: Der Christbaum von Hami
ISBN 978-3-90908140-0
Fritz und Elisabeth Mühlenweg: Der Familienausflug
ISBN 976.-3-905707-49-6

Über Fritz Mühlenweg:
Ekkehard Faude: Fritz Mühelnweg – Vom Bodensee in die Mongolei
ISBN 978-3-909081-01-1

Klassiker!

Titelabbildung
MUMMENDEY
Hans-Dieter Mummendey

Lieferbarer Titel:
Das Eckzahn-Experiment. De Vampyris. Auf dem Wege zu einer sozialen Psychophysiologie des akuten vampirischen Aktes.
Litzelstetter Libellen. Ziemlich Neue Folge (ZNF) Nr. 5.
Klassiker!

Titelabbildung
NIEMANN
Heide Niemann

Lieferbarer Titel:
Balhorn/Niemann (Hrsg.): Sprachen werden Schrift.
Mündlichkeit – Schriftlichkeit – Mehrsprachigkeit.
Klassiker!


Klassiker!

Libelle Verlag, Sternengarten 6, CH-8574 Lengwil|Postfach 10 05 24, D-78405 Konstanz
AGBImpressumKontaktSitemap